Hundegesundheit

Generell gibt es im Bereich Hundegesundheit mittlerweile interessante Alternativen zur herkömmlichen Behandlung. Ob Anwendungen der Homöopathie, Akupunktur oder sogar Wassergymnastik für Ihren Hund geeignet sind, muss jedoch im Einzelfall entschieden werden. Sicherlich macht es jedoch Sinn, bei der Beurteilung des allgemeinen Wohlbefindens eines Hundes, nicht nur körperliche Aspekte zu Rate zu ziehen, sondern den Hund als Ganzes in seiner gewohnten Umgebung zu erfassen und wahrzunehmen. Ein Hund ist ein sehr soziales Tier und benötigt neben ausreichender Bewegung ebenso geistige Anregungen, um sich wohl zu fühlen. Wellness bedeutet also auch, sich mit dem Hund sinnvoll zu beschäftigen und artgerechtes Verhalten zu fördern. Hundespielzeuge können Sie dabei unterstützen und dem Hund helfen, sich auch mal einige Zeit allein zu beschäftigen. Achten Sie jedoch auf gute Qualität und kaufen Sie Utensilien, die zur Größe Ihres Hundes passen. Splitterndes Holz oder giftige Bestandteile eines Spielzeuges können eine potentielle Gefahrenquelle für den Hund sein. Besser geeignet sind natürliche, stabile Materialien oder Spielgeräte mit Verstecken für Trockenfutter, die die geistige Aktivität des Hundes fördern.

Wie auch wir Menschen uns hin und wieder einen Wellness-Tag gönnen, so können auch Sie mit Ihrem Hund aktiv Wellness betreiben, indem Sie z. B. zur Abwechslung mal eine außergewöhnliche Aktion mit Ihrem Hund planen. Der Besuch eines weitläufigen Geländes, wo der Hund sich mal richtig austoben kann, ohne dass eine Leine stört, Schwimmen in einem See oder sogar der Besuch eines Hunde-Wellness-Hotels sind nur einige Vorschläge für Sie und Ihren Hund. Bedenken Sie jedoch, Ihr Hund braucht jeden Tag ein Stück Wellness und das geben vor allem Sie ihm durch Ihre regelmäßige Aufmerksamkeit und Zuneigung!

Schreibe einen Kommentar